Esther Valentin und Anastasia Grishutina

THÜRMER-SAAL

Friederikastr. 4, 44789 Bochum

Samstag, 
18. Mai 2019, 20 Uhr

Liederabend

ESTHER VALENTIN &
ANASTASIA GRISHUTINA

Mezzosopran & Klavier

1. Preis Int. Schubert-Wettbewerb
LiedDuo 2018

 

"Heimat?"

Lieder von
Franz Schubert (1798-1828)
Gustav Mahler (1860-1911)
Ernest Chausson (1855-1899)
Peter I.Tschaikowski (1840-1893)
Sergej Rachmaninow (1873-1943)

Robert Schumann (1810-1856) – Liederkreis op. 39
u. a.

 

Eintritt
EUR 23 / erm. EUR 18
Karten bestellen

 

Mit dem ersten Preis sowie den Publikumspreis wurde das junge Duo Esther Valentin (Mezzosopran) und Anastasia Grishuthina (Klavier) im September 2018 beim Internationalen Schubert-Wettbewerb LiedDuo in Dortmund ausgezeichnet. Darauf folgten zahlreiche Liederabende der beiden Künstlerinnen und eine CD Produktion bei dem Label GWK Records als Co-Produktion mit dem SWR Baden-Baden. Nach der Teilnahme an einem Meisterkurs der Landesakademie Ochsenhausen im Sommer 2018 wurde das Duo von der Bruno-Frey-Stiftung ausgewählt und mit dem Bruno-Frey-Preis ausgezeichnet. Im November 2018 waren Esther Valentin und Anastasia Grishutina für eine Rundfunkaufnahme mit deutschen und französischen Liedern beim SWR Baden-Baden zu Gast.

Die Mezzosopranistin Esther Valentin studierte an der Hochschule für Musik und Tanz Köln (HfMT) in der Gesangsklasse von Prof. Mario Hoff. In einer Musikerfamilie aufgewachsen, tritt sie seit ihrer Kindheit regelmäßig auf. Großen Einfluss auf ihren stimmlichen Werdegang hatte der Unterricht zunächst bei ihrem Vater Michael Valentin und später bei der Sopranistin Monica Pick-Hieronimi.

Neben der studentischen Ausbildung erhält sie wertvolle musikalische Impulse unter anderem von Brigitte Fassbaender, Thomas Quasthoff, Wolfram Rieger, Michael Gees und Axel Bauni, Ruth Ziesack, Stefan Irmer, Birgit Remmert, Klesie Kelly-Moog, Dalia Schaechter und Renée Morloc sowie Ulrich Eisenlohr. Zuletzt wurde Esther Valentin stimmlich von der Sopranistin Christiane Oelze betreut.

Ihr Debüt als Hänsel in Humperdincks „Hänsel und Gretel“ gab sie im April 2017 an der HfMT Köln. Esther Valentin sang solistisch in mehreren Mozart-Messen, dem Mozart-Requiem, Brahms' „Neue Liebeslieder Walzer", Beethovens 9. Sinfonie, in Werken von Bach und den „Sea Pictures“ von Elgar mit Orchester, sowie dem Oratorio de Noël von Camille Saint-Saëns. Auch im Genre der zeitgenössischen Musik sammelte sie Auftrittserfahrungen. Esther Valentin hat bereits am Theater Heidelberg, sowie mit den Heidelberger Sinfonikern und der Akademischen Philharmonie Heidelberg in der dortigen Stadthalle musiziert. Ebenso stand sie auch mit dem Gürzenich-Orchester Köln auf der Bühne. Im Oktober 2018 gab sie ihr Debüt in der Kölner Philharmonie mit einem ausgewählten Liederprogramm. Esther Valentin ist deutschlandweit als Konzertsängerin aktiv.

Mit großer Leidenschaft widmet Esther Valentin sich dem Kunstlied und gibt regelmäßig Liederabende. Im April 2014 war Esther Valentin Stipendiatin der Liedakademie des Heidelberger Frühlings und  gewann im November 2015 mit Rie Akamatsu am Klavier den ersten Preis des hochschulinternen Liedwettbewerbs der HfMT Köln sowie den Festival Vocallis Preis im November 2016. Im Mai 2017 folgte die Produktion einer CD, auf der sie Lieder von Schubert und Eisler gemeinsam mit Rie Akamatsu am Hammerklavier und modernem Flügel interpretierte. Den ersten Preis, sowie den Publikumspreis des internationalen Schubert-Wettbewerbs Dortmund gewann sie im September 2018 mit der Pianistin Anastasia Grishutina. 2019 folgen zahlreiche Liederabende der beiden
Künstlerinnen und eine CD Produktion bei dem Label GWK Records als Co-Produktion mit dem SWR Baden-Baden. 

Anastasia Grishutina bekam ihren ersten Klavierunterricht mit sieben Jahren an der Skrjabin Schule für Musik. Stets bekam sie musikalische Impulse von ihrer Mutter Ljudmila Borisowskaja. 2003 bis 2007 hat sie am Gnesin Kolleg für Musik Klavier und Pädagogik in der Klasse von Andrej Chitruk studiert. 2007 bis 2013 hat sie am Staatlichen Tchaikowsky-Konservatorium Moskau Klavier, Cembalo und Hammerklavier in den Klassen von Slava Poprugin, Ekaterina Derzhavina, Olga Martynova, Olga Filippova, Alexey Schewtschenko, sowie 2014 - 2016 Klavier Solo an der Hochschule
für Musik und Theater München bei Prof. Adrian Oetiker studiert. Seit 2016 studiert sie Liedgestaltung an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Ulrich Eisenlohr und Prof. Stefan Irmer. Dort korrepetiert sie in den Gesangsklassen der HfMT Köln. Bei zahlreichen Meisterkursen erhielt sie unter anderem von Alexej Ljubimow, Homero Francesch, Dirk Mommertz, Anne Le Bozec und Jan Philip Schulze, Erik Bataglia, Wen Sinn Yang, Werner Bärtschi, Bart van Ort, Elizabeth Joyé und Wolfgang Brunner, Ella Sevskaya, Bob van Asperen, Ruth Ziesak, sowie Christoph Pregadien und Michael Gees Impulse und Inspirationen für ihren musikalischen Werdegang.

Seither widmet sich Anastasia Grishutina sehr erfolgreich und mit besonderer Intensität und dem Kunstlied. Im November 2016 wurde sie mit dem Begleiterpreis beim Brigitte-Kempen-Wettbewerb in Aachen ausgezeichnet. 2017 gewann sie zusammen mit dem Bariton Woongsu Kim den 2. Preis des Interntional Student LiedDuo Competition in Groningen, und war beim Lied-Duo-Wettbewerb der HfMT Köln erfolgreich.

Sie gastiert auf zahlreichen Festivals, z.B. dem “Festival Klavier“ im Brucknerhaus Linz, “Con Bravura” im Kunstmuseum Villa Zanders in Bergisch Gladbach, bei dem “Forum Deutscher Musikhochschulen” in der Mathias-Jakobs-Stadthalle in Gladbeck, sowie beim "Peter de Grote Festival" und 2018 beim “Antiqua Musica Nova” in Groningen. 2019 wird sie beim Schubert-Fest Dortmund, sowie als Teil vieler Konzertreihen zu hören sein. 2018 gab sie mit Woongsu Kim ein Lunch-Konzert in der Dutch National Oper & Ballett Amsterdam und gab ihr Debut in der Kölner Philharmonie.